AKTUELLES RUND UM DIE FF RIEGL

Brandgefährliche Weihnachtszeit

"Alle Jahre wieder, kommt das Christkind....", heißt eines unserer bekanntesten Weihnachtslieder.

 

Damit das auch so bleibt und nicht die Feuerwehr statt dem Christkind kommen muss, möchten wir auf die, speziell in der Weihnachtszeit, lauernden Gefahren und "Brandstifter", in den eigenen vier Wänden hinweisen und aufklären.

 

…Wussten Sie, dass ein Christbaum oder ein Adventkranz in einigen wenigen Sekunden in Vollbrand stehen kann?

Weit herabgebrannte Kerzen, trockene Tannenzweige, Dekorationsmaterial, Zugluft und ein kleiner Moment der Unaufmerksamkeit sind die ideale Kombination für eine rasche und gefährliche Stichflammenentzündung.

 

Vorsicht ist immer besser als Nachsicht!

 

Mit folgenden Tipps können Sie die Gefahr eindämmen und so für eine sichere, besinnliche und vor allem Brandungefährliche Weihnachtszeit sorgen:

 Brandvermeidung zu Weihnachten

•Kerzen und Wunderkerzen, ob am Christbaum oder Adventkranz, nie unbeaufsichtigt brennen lassen

•Adventkränze und Gestecke immer auf eine nicht brennbare Unterlage (entweder aus Keramik oder Metall) stellen

•Herabgebrannte Kerzen sofort austauschen bzw. nicht mehr anzünden

•Abstand der Flamme zu Tannenzweigen und möglichen brennbaren Materialien wie Vorhänge oder Tischdecken etc. möglichst groß halten

•Kinder und Haustiere nie mit brennenden Kerzen alleine lassen

•Christbaumständer mit einem sicheren Stand verwenden

•Damit die Bescherung nicht im Chaos endet, zur Sicherheit immer einen Feuerlöscher oder einen Eimer Wasser in der Nähe bereithalten

•Mögliche Zugluft beachten

•Vorsicht beim Ausblasen der Kerzen – erhöhte Brandgefahr durch Funkenflug

•Kerzen auf Adventkränzen und Christbäumen aufgrund der Trockenheit nach den Feiertagen nicht mehr entzünden•Sicherheitshinweise auf Verpackungen beachten

 

Tipps für einen guten Jahreswechsel

•Fenster und Türen zur Jahreswende geschlossen halten, damit keine Feuerwerkskörper ins Wohnungsinnere fliegen können

•Feuerwerkskörper nicht in der Nähe von Öfen, Heizkörpern oder in Taschen von Kleidungsstücken aufbewahren

•Feuerwerk nur im Freien mit ausreichendem Sicherheitsabstand zu Menschen, Tieren und Gebäuden abbrennen

•Pyrotechnische Gegenstände nicht in Türen und Fenster oder auf Dächer werfen

•Wenn Feuerwerkskörper nicht zünden, keinesfalls nachkontrollieren oder nachzünden, sondern mit Wasser übergießen, um unkontrolliertes Zünden zu verhindern

•Gebrauchsanweisungen auf Feuerwerkskörpern - insbesondere die Kategorien und Altersbeschränkungen - der Hersteller genau durchlesen und Anweisungen beachten

•Raketen nur auf feuerfestem Untergrund und aus senkrechtem, sicheren Stand z.B. Abschussvorrichtungen, starten

 

Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch etwas passiert sein, dann:

•Ruhe bewahren und überlegt handeln

•Sofort den Feuerwehrnotruf 122 wählen

•Personen und Tiere in Sicherheit bringen

•Löschversuche nur dann unternehmen, wenn man sich selbst nicht in Gefahr bringt

•Sind mehrere Personen anwesend, die Aufgaben aufteilen

•Bei Brandverletzungen sofort mit kaltem Wasser oder Schnee kühlen, notfalls einen Arzt oder die Rettung unter Notruf 144 verständigen

•Gefahrenbereich verlassen sowie Fenster und Türen schließen

•Nachbarn warnen

•Die Feuerwehr bei Eintreffen einweisen und informieren

•Wenn das Treppenhaus bereits verqualmt ist, in der Wohnung bleiben und die Feuerwehr auf sich aufmerksam machen

 

Quelle: https://www.ooelfv.at/aktuelles/news/beitrag/brandgefaehrliche-weihnachts-und-silvesterzeit-tipps-fuer-gemeinsam-sichere-und-besinnliche-feier/

 

 

 

 

 

 

Sponsoring von 3 Einsatzhelmen der Sparkasse Frankenburg

Die Sparkasse Frankenburg unter der Leitung von Frau Födinger überreichte den Scheck über € 750 den Kameraden der Feuerwehr Riegl. Hier gilt ein großer Dank an das Unternehmen, die unserer Feuerwehr immer mit finanzieller Unterstützung zur Seite steht. Durch diese Unterstützung konnten wieder 3 neue Einsatzhelme beschafft werden, die unsere Kameraden im Einsatz bestens schützen.

 

Verkehrsunfall auf der Riegler Landesstrasse

Am Freitag am frühen Nachmittag wurde die FF Riegl zu einem Verkehrsunfall auf der Riegler Landesstrasse alarmiert. Für die Besatzung des Kleinlöschfahrzeugs galt es ausgelaufene Betriebsmittel zu binden und die Strasse von Plastikteilen zu befreien. Das Komandofahrzeug sperrte die Landesstrasse und richtete eine Umleitung über die Gemeindestrasse Erdpries für den PKW Verkehr ein, Schwehrverkehr wurde angehalten bis eine Fahrspur an der Unfallstelle wieder frei wurde. Da die Unfallstelle an einer sehr gefährlichen Kurve befand wurde ein besonderes Augenmerk auf die Restölbeseitigung gelegt. An die Freiwillige Feuerwehr Frankenburg, vielen Dank auf diesen Weg für die Gute Zusammenarbeit.