AKTUELLES RUND UM DIE FF RIEGL

Verkehrsunfall auf der Riegler Landesstrasse

Am Freitag am frühen Nachmittag wurde die FF Riegl zu einem Verkehrsunfall auf der Riegler Landesstrasse alarmiert. Für die Besatzung des Kleinlöschfahrzeugs galt es ausgelaufene Betriebsmittel zu binden und die Strasse von Plastikteilen zu befreien. Das Komandofahrzeug sperrte die Landesstrasse und richtete eine Umleitung über die Gemeindestrasse Erdpries für den PKW Verkehr ein, Schwehrverkehr wurde angehalten bis eine Fahrspur an der Unfallstelle wieder frei wurde. Da die Unfallstelle an einer sehr gefährlichen Kurve befand wurde ein besonderes Augenmerk auf die Restölbeseitigung gelegt. An die Freiwillige Feuerwehr Frankenburg, vielen Dank auf diesen Weg für die Gute Zusammenarbeit.

Eingeklemmte PERSON

Personenrettung eingeklemmte Person lautet der Alarmtext der Landeswarnzentrale die uns ins benachbarte Gemeindegebiet Neukirchen an der Vöckla alarmierte.

 

Auf Grund der kurzen Distanz zwischen Feuerwehrhaus Riegl und dem Unfallort konnten wir relativ Zeitnahe am Einsatzort eintreffen.

 

Nach kurzer Absprache mit dem Roten Kreuz Frankenburg übernahmen wir die Sicherung des Zufahrtsweges und stellten den Rest unserer Mannschaft auf Bereitschaft um die technischen Bereitschaftsgruppen der Feuerwehren mit Rettungsgeräten nicht zu behindern.

 

Trotz schnellstem und Professionellen handeln aller Einsatzkräfte kam für das Opfer jede Hilfe zu spät.

 

Die Feuerwehr Riegl rückte mit einer Mannschaft von 16 Mann aus laut Bereitschaftsplan Corona der Rest der alarmierten Mannschaft blieb am Parkplatz der Feuerwehr auf Bereitschaft um die Ansteckungsgefahr durch CoVid-19 zu minimieren.

 

Eine ereignisreiche Woche geht zu Ende für die Feuerwehr Riegl

Am Dienstag wurden die Feuerwehren von Frankenburg durch die Landeswarnzentrale Oberösterreich zu einem Zimmerbrand in die Ortschaft Badstuben alarmiert, vor Ort stellte die Feuerwehr Riegl einen Atemschutztrupp und führte die Atemschutzleitstelle für den ganzen Einsatz. Der Auftrag für den Atemschutztrupp Riegl lautet: „Katzenrettung aus dem 1. OG“. Diese konnte der Trupp auch schnell finden und aus dem Brandobjekt retten. Trotz der Alarmierung am Vormittag unter der Woche konnte die FF Riegl in voller Schlagkraft ausrücken hierbei muss man ein Lob unseren Wirtschaftstriebenden aussprechen die, die Mitarbeiter ohne Wenn und Aber vom Dienst freistellen um anderen zu helfen.
Auch am Donnerstag am späten Abend, mussten die Aktiven Mitglieder der Feuerwehr Riegl das warme Bett gegen die Persönlich Schutzausrüstung tauschen. Diesmal wurden wir von der Feuerwehr Redleiten zur Unterstützung bei einem Dachbrand gerufen. Für das Pumpenfahrzeug galt es einen Atemschutztrupp zu stellen und bei der Relaisleitung mitzuwirken. Das Komandofahrzeug war wie Brandeinsatzüblich für den Aufbau bzw. Koordinierung der Atemschutzleitstelle verantwortlich.
Diese Woche wurde wieder verdeutlicht was acht Feuerwehren in einem bzw. zwei Orte bewerkstelligen können. Es wurde durch das rasche Handeln der ersteintreffenden Feuerwehren koordinatorisch einwandfreie Arbeit geleistet dass die in der Zeit aufgebauten Löschleitungen zum Teil nicht einmal verwendung gefunden haben und das ist ein Zeichen sollte zu größeren Bränden gerufen werden, brauchen wir keine Angst haben das wir irgendwelche Ressourcen nicht genutzt bzw. berücksichtigt hätten.
Vielen Dank an die Feuerwehren der Pflichtbereiche Frankenburg & Redleiten für die gute Zusammenarbeit.